Frühaufsteher: SPD wirbt in Harenberg für Bundestags und Niedersachsenwahl SPD freut sich über positives „Feedback“

 
 

Früh auf den Beinen waren am letzten Wochenende vor der Bundestagswahl SPD-Mitglieder des Ortsvereins Seelze gemeinsam mit der Landtagskandidatin Claudia Schüssler. Vor dem Einzelhandelsgeschäft im Ortszentrum Harenberg hatten Waltraud Gertz, Susanne Richter, Heinz Gehrke, Claudia Schüssler, Andreas Schulze und Heinrich Aller (v.l.n.r.) einen Informationsstand aufgebaut.

 

„ Es ist gut, dass die SPD auch in Harenberg „Flagge zeigt“, lobte ein Standbesucher die SPD-Aktivitäten in dem Stadtteil, in dem die CDU allein den Ortsrat stellt.

Die SPD-Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfer waren über die positive Resonanz angenehm überrascht. Von den Harenbergerinnen und Harenbergern sei sehr wohl  registriert worden, dass im Ort die Bürgerinformation „SEELZER TATSACHEN“ verteilt werde, der Info-Kasten wieder regelmäßig betreut und in der heißen Wahlkampfphase Plakate, zwar zurückhaltend, aber gut sichtbar aufgehängt worden seien.

Nicht allen, die gern die Informationen und als kleinen Gag die „frischen SPD-Brötchen“ entgegennahmen, war bewusst, dass der Bundestagswahl am 24. September mit der Erststimme  für den SPD-Kandidaten Dr. Matthias Miersch und mit der Zeitstimme SPD bereits drei Wochen später am 15. Oktober die vorgezogene Niedersachsenwahl stattfindet.

"Nach der Bundestagswahl werden wir mit Sicherheit die Zeit nutzen, um bis zum 15. Oktober für unsere Landtagskandidatin Claudia Schüßler und Ministerpräsident Stephan Weil zu werben!“, versicherte der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Andreas Schulze.

Nach den Wochen intensiven Wahlkampfes werde die SPD in Harenberg an die guten Gespräche anknüpfen.   Es sei wiederholt signalisiert worden, dass man sich eine Mitarbeit in der SPD gut vorstellen könnte, nachdem der Wahlkampftrubel abgeklungen sei.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.