+++ TATSACHEN 2019 sind gedruckt +++

 

Redaktion SEELZER TATSACHEN: Heinrich Aller, André Oldach, Reinhold Heinz (verantwortlich)

 

Tatsachen werde auch dieses Mal wieder den Weg in ihre Briefkästen finden.

Aus dem Inhalt: „Wir starten optimistisch in die zweite Halbzeit der Wahlperiode 2016 -2021!“ Diesen positiven Ausblick für die Stadtentwicklung begründete der SPD-Vorsitzende Alexander Masthoff mit der erfolgreichen Arbeit seiner Fraktion seit der letzten Kommunalwahl. „Wir haben in den finanziell schwierigen Jahren Verantwortung übernommen, solide gewirtschaftet und trotz finanzieller Engpässe klug investiert ...

 

Einstimmig hat der Rat der Stadt Seelze den Haushalt 2019 und das Konsolidierungsprogramm für die Folgejahre beschlossen: „Eine gute Ausgangslage für die bevorstehenden Aufgaben,“ so Masthoff in dieser Ausgabe der TATSACHEN.

Weiter stellt sich der neue Vorsitzende Reinhold Heinz vor. Begleitet von dem neuen Vorstand geht es auf die Europawahl zu.

Interessante und lesenwerte Themen aus Stadt, Region und Politik stehe im Vordergrund. Nicht zu verachten ist auch das es wieder ein Rätsel zu Lösen.

Unser Dank geht an Heinrich Aller; der mit dem Genossen Andre Oldach wieder für die textliche und bildliche Umsetzung der Ausgabe gesorgt hat.

SEEZER TASACHEN - download:

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.