++ GELDER vom FÖRDERPROGRAMM ++

 
 

"Zur Stärkung der Sportstätteninfrastruktur und zur Gesundheitsprävention der Seelzer BürgerInnen ist es von nicht unerheblicher Wichtigkeit, dass die #Sportstätten in einem guten Zustand sind. Da hierfür Fördermittel im „Sportstättensanierungsprogramm“ über den Haushalt des Landes Niedersachsen 2019 bereitgestellt werden, sollte die Stadt #Seelze diese auch beantragen", so der Antrag der SPD im Stadtrat.

 

Da neben den kommunalen Sportstätten auch vereinseigene Sportstätten vom Sanierungsprogramm profitieren sollen, hält es die #SPD-Ratsfraktion für ebenso wichtig, dass die städtische Fachabteilung den ehrenamtlich geführten #Vereinen hier die entsprechende Unterstützung zukommen lässt.

Die Vorderung in unserem Beschlussvorschlag lautet daher:

1. Für die Sanierung der Sportschwimmhalle in #Letter („#Qualle“) beantragt die Stadt Seelze Mittel aus dem Sportstättensanierungsprogramm des Landes Niedersachsen.

2. Die Stadt Seelze beantragt nach erfolgter Prüfung ggf. weitere Mittel für die #Sanierung der kommunalen Sporthallen und -plätze im Stadtgebiet.

3. Dem Ausschuss für Bildung und Freizeit ist zeitnah der Stand der beantragten bzw. der zu beantragenden #Finanzmittel darzustellen.

4. Die Stadtverwaltung wird beauftragt, die Seelzer #Vereine bei der Antragsgestaltung zu beraten und zu unterstützen.

Bei Fragen meldet Euch einfach gerne als MAIL. Wir können Euch dann bei Bedarf auch die Richtlinie zukommen lassen.

#SeelzeFürDich

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.