Zum Inhalt springen
Alexander Masthoff für ein vielseitiges Seelze. Foto: SPD OV Seelze

24. April 2021: Alexander Masthoff für ein vielseitiges Seelze

Handel, Gewerbe, Handwerk und Gastronomie in Seelze kämpfen täglich um ihr wirtschaftliches Überleben.

Durch die noch immer vorherrschende Corona-Pandemie werden die bereits vorhandenen Ängste und Nöte noch größer.

Darüber hinaus produziert die stetig wachsende Einwohner*innenzahl in Seelze eine stärker werdende Nachfrage nach gut sortierten sowie qualitativ hochwertigen Angeboten. Deshalb hat die SPD bereits frühzeitig in einem Ratsantrag vorgeschlagen die Wirtschaftsförderung damit zu beauftragen, mit lokalen Partnern wie z.B. der HGS und unter Einbeziehung der Einwohner*innen sowie des zuständigen Ratsausschusses ein Konzept zur Aufwertung der innerstädtischen Funktionen und der Sicherung der Leistungsfähigkeit zu erarbeiten.

Mit diesem sollen auch die Service-Wünsche der Kunden besser erfasst werden können sowie dafür gesorgt, dass unterschiedliche Anbieter künftig besser zusammenarbeiten und ihre Dienstleistungen miteinander verknüpfen können.

Die vom Rat längst beschlossene Arbeitsgruppe muss - vor allem zur Linderung der Corona bedingten strukturellen Nachteile der in Seelze tätigen Gewerbe- und Handeltreibenden, des Handwerks und der Gastronomie - umgehend ihre Arbeit aufnehmen.

Wir brauchen jetzt Lösungen um Seelzer Unternehmen vor Insolvenzen zu bewahren, die innerstädtischen Bereiche von Letter und Seelze zu stärken und auch das Überleben von Vereinen und Verbänden zu sichern.

Jeder Tag zählt!

Vorherige Meldung: Bezahlbarer Wohnraum in Dedensen - SPD-Bürgermeisterkandidat Alexander Masthoff im Gespräch mit Bauherr Ulrich Thies

Nächste Meldung: SPD beklagt irreführende Schwerpunktsetzung der CDU bei der Extremismusprävention

Alle Meldungen